Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


diagnose:extraoral

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
diagnose:extraoral [03/08/2008 10:05]
blb
diagnose:extraoral [13/05/2018 13:54] (aktuell)
Zeile 9: Zeile 9:
 Mögliche Ursachen für eingeschränkte Kieferbewegungen:​ Mögliche Ursachen für eingeschränkte Kieferbewegungen:​
 Muskuläre Dysfuntion, Verlagerung der Kiefergelenksscheibe (discus artikularis),​ pathologische knöcherne Veränderungen im Gelenkbereich,​ pathologische Weichteilveränderungen. Muskuläre Dysfuntion, Verlagerung der Kiefergelenksscheibe (discus artikularis),​ pathologische knöcherne Veränderungen im Gelenkbereich,​ pathologische Weichteilveränderungen.
-Bild 1 und 2 zeigen eine deutlich blockierte Mundöffnung von Sagittal; Bild 3 die Einschränkung der Seitbewegungen von Frontal. ​ +Bild 1 und 2 zeigen eine deutlich blockierte Mundöffnung von Sagittal; Bild 3 die Einschränkung der Seitbewegungen von Frontal. ​Die Kieferbewegungen wurden über die Magnetkinesiographie mit dem [[myotronics:​K7]] Vermessungsgerät der Fa. [[Myotronics:​Myotronics]] (www.sinfomed.de) aufgezeichnet. ​
  
 {{diagnose:​mundoeffnung_k7_neu.gif|}} ​  ​{{diagnose:​mundoeffnung_neu_neu.jpg|}} ​  ​{{diagnose:​seitbeweg._neu.gif|}} {{diagnose:​mundoeffnung_k7_neu.gif|}} ​  ​{{diagnose:​mundoeffnung_neu_neu.jpg|}} ​  ​{{diagnose:​seitbeweg._neu.gif|}}
Zeile 16: Zeile 16:
    
 Mögliche Ursachen: ​ Mögliche Ursachen: ​
-Muskuläre Dysfuntion, Verlagerung der Kiefergelenksscheibe (discus artikularis),​ pathologische knöcherne Veränderungen im Gelenkbereich,​pathologische Weichteilveränderungen.+Muskuläre Dysfuntion, Verlagerung der Kiefergelenksscheibe (discus artikularis),​ pathologische knöcherne Veränderungen im Gelenkbereich,​pathologische Weichteilveränderungen. Die Kieferbewegungen wurden über die Magnetkinesiographie mit dem K7 der Fa. Myotronic (www.sinfomed.de) aufgezeichnet. ​ Die Kieferbewegungen wurden über die Magnetkinesiographie mit dem [[myotronics:​K7]] Vermessungsgerät der Fa. [[Myotronics:​Myotronics]] (www.sinfomed.de) aufgezeichnet
  
 {{diagnose:​seitenabw_k7.gif|}} {{diagnose:​seitenabw_k7.gif|}}
Zeile 30: Zeile 30:
  
 Knack- und Reibegeräusche treten nur auf, wenn die Gelenkfunktion gestört ist. Knackgeräusche entstehen durch das Verrutschen der Kiefergelenksscheibe,​ diese wiederum verlässt häufig dann ihre physiologische Position, wenn die Kieferzuordnung pathologisch ist, oder eine unphysiologische Muskelspannung eine Störung im Kiefergelenksbereich verursacht. Knack- und Reibegeräusche treten nur auf, wenn die Gelenkfunktion gestört ist. Knackgeräusche entstehen durch das Verrutschen der Kiefergelenksscheibe,​ diese wiederum verlässt häufig dann ihre physiologische Position, wenn die Kieferzuordnung pathologisch ist, oder eine unphysiologische Muskelspannung eine Störung im Kiefergelenksbereich verursacht.
-Reibegeräusche treten durch arthrothische Veränderung im Kiefergelenk auf. Solche Veränderungen können die Folge sein von länger bestehenden Dysfunktionen im Kiefergelenk. Das linke Bild zeigen eine typische Discusverlagerung (hoher Ausschlag) und Reibegräusche (multiple kleine Ausschläge). Das rechte Bild zeigt die dafür nötige [[messungen:​ Sonographie]] Untersuchung+Reibegeräusche treten durch arthrothische Veränderung im Kiefergelenk auf. Solche Veränderungen können die Folge sein von länger bestehenden Dysfunktionen im Kiefergelenk. Das linke Bild zeigen eine typische Discusverlagerung (hoher Ausschlag) und Reibegräusche (multiple kleine Ausschläge). Das rechte Bild zeigt die dafür nötige [[messungen:​ Sonographie]] Untersuchung
  
 {{diagnose:​knack_reiben.gif|}} {{diagnose:​sonodame.jpg|}} {{diagnose:​knack_reiben.gif|}} {{diagnose:​sonodame.jpg|}}
Zeile 36: Zeile 36:
 ==== Brady- und Dyskinesie der Kieferbewegungen. ==== ==== Brady- und Dyskinesie der Kieferbewegungen. ====
  
-Unphysiologische verlangsamte und hakende Kieferbewegungen entstehen bei gestörter muskulärer Funktion oder sonstiger pathologischer Veränderungen im knöchernen oder muskulären Bereich.+Unphysiologische verlangsamte und hakende Kieferbewegungen entstehen bei gestörter muskulärer Funktion oder sonstiger pathologischer Veränderungen im knöchernen oder muskulären Bereich. ​Die Kieferbewegungen wurden über die Magnetkinesiographie mit dem [[myotronics:​K7]] Vermessungsgerät der Fa. [[Myotronics:​Myotronics]] (www.sinfomed.de) aufgezeichnet. In der Geschwindigkeitskurve (Velocity)wird im oberen Bereich eine Einschnürung sichtbar, die mit einem Knackgeräusch vergesellschaftet ist. Der Stopp der Bewegung lässt sich auch in der Kieferbewegung von Sagittal und Frontal nachvollziehen.  
 + 
 +{{diagnose:​bray_dys.gif|}}
  
 ==== Luxation. ==== ==== Luxation. ====
Zeile 42: Zeile 44:
 Bei einer Kiefergelenkluxation tritt das Kiefergelenkköpfchen aus der Gelenkgrube über den Gelenkhöcker hinaus. Fixierten Luxation: Es ist keine spontane Rückkehr des Gelenkköpfchens in die Gelenkgrube möglich, im Gegensatz zur nicht fixierten Luxation. Bei einer Kiefergelenkluxation tritt das Kiefergelenkköpfchen aus der Gelenkgrube über den Gelenkhöcker hinaus. Fixierten Luxation: Es ist keine spontane Rückkehr des Gelenkköpfchens in die Gelenkgrube möglich, im Gegensatz zur nicht fixierten Luxation.
 Auslöser ist meistens einer weite Öffnungsbewegung des Unterkiefers,​ wie beispielsweise beim Gähnen, bei einer zahnärztlichen Behandlung oder im Rahmen einer Intubationsnarkose. Auslöser ist meistens einer weite Öffnungsbewegung des Unterkiefers,​ wie beispielsweise beim Gähnen, bei einer zahnärztlichen Behandlung oder im Rahmen einer Intubationsnarkose.
 +
  
 ==== Diskusverlagerung ==== ==== Diskusverlagerung ====
Zeile 47: Zeile 50:
 Die Kiefergelenksscheibe verlässt häufig ihre physiologische Position, wenn die Kieferzuordnung pathologisch ist, oder eine unphysiologische Muskelspannung eine Störung im Kiefergelenksbereich verursacht. Die Kiefergelenksscheibe verlässt häufig ihre physiologische Position, wenn die Kieferzuordnung pathologisch ist, oder eine unphysiologische Muskelspannung eine Störung im Kiefergelenksbereich verursacht.
 Verlagerungen des Discus sind in alle Richtungen möglich, am häufigsten nach anterior-medial. Verlagerungen des Discus sind in alle Richtungen möglich, am häufigsten nach anterior-medial.
-Es können vollständige oder partielle Discusverlagerungen auftreten. Bei einer vollständigen Discusverlagerung findet in der Regel keine Reposition statt, damit treten auch keine Knackgeräusche auf. Ein knackfreies Gelenk sagt also noch nichts über den physiologischen Zustand aus. Bei Verlagerung mit Reposition treten in der Regel Knackgeräusche auf, wobei in der Aufzeichnug der Kieferbewegung eine Verlangsammung in der Geschwindigkeitskurve sichtbar ist.+Es können vollständige oder partielle Discusverlagerungen auftreten. Bei einer vollständigen Discusverlagerung findet in der Regel keine Reposition statt, damit treten auch keine Knackgeräusche auf. Ein knackfreies Gelenk sagt also noch nichts über den physiologischen Zustand aus. Bei Verlagerung mit Reposition treten in der Regel Knackgeräusche auf, wobei in der Aufzeichnug der Kieferbewegung eine Verlangsammung in der Geschwindigkeitskurve sichtbar ist. Das Bild zeigen eine typische Discusverlagerung [[messungen:​ Sonographie]].  
 + 
 + 
 +{{diagnose:​diskusverlag.gif|}}
  
 ===== Funktionelle Zeichen (sekundär) ===== ===== Funktionelle Zeichen (sekundär) =====
Zeile 88: Zeile 94:
  
 ==== Skoliose ==== ==== Skoliose ====
- 
 ==== Hohlkreuz ==== ==== Hohlkreuz ====
  
 +~~DISCUSSION~~
/home/strato/http/premium/rid/90/58/59639058/htdocs/dokuwiki/data/attic/diagnose/extraoral.1217750741.txt.gz · Zuletzt geändert: 13/05/2018 13:49 (Externe Bearbeitung)